Katze stubenrein bekommen: So klappt es mit dem Katzenklo! 

Mit einem eigenen Kätzchen geht oft ein langgehegter Traum in Erfüllung! Aber wie wird die Katze stubenrein? Was bei der Stubenreinheit der Katze wichtig ist und was du tun kannst, wenn doch mal etwas danebengeht, liest du hier. 

Katzen sind reinliche Tiere! Das sieht man nicht nur an der ausgiebigen Fellpflege, die sie betreiben, sondern auch daran, dass sie gerne immer wieder die gleichen Orte für den Toilettengang benutzen. Das kannst du für dich nutzen, um die Katze stubenrein zu bekommen! 

Missgeschicke richtig reinigen 

Meist haben die Kätzchen schon bei ihrer Mama gelernt, was es heißt, stubenrein zu sein. Die neue Umgebung oder die Aufregung können das Gelernte aber schon mal vergessen lassen. Entdeckst du ein Pfützchen oder Kot weit ab vom Katzenklo, ärger dich nicht. Die Katze möchte dich nicht triezen, sie braucht einfach noch deine Hilfe bei der Sauberkeitserziehung. Ein wichtiger Schritt dabei ist, das Malheur gut zu reinigen. Denn Katzen sind Gewohnheits- wie Nasentiere. Riecht ein Ort also nach Klo, wird er auch gerne wieder als solcher benutzt.  

Deswegen ist es so wichtig, große Sorgfalt bei der Reinigung walten zu lassen – und das richtige Reinigungsmittel. Nature’s Miracle® hat sich genau darauf spezialisiert. Die darin enthaltene bio-enzymatische Formel bricht die Geruchskomponenten auf und lässt auch unschöne Flecken verschwinden.  

Einfach die betroffene Stelle erst einmal grob mit Papiertüchern reinigen und dann Nature’s Miracle® Stain & Odour Remover aufsprühen. 15 Minuten mit deinem Kätzchen spielen und dann die Rückstände mit Tüchern auftupfen. Fertig. Diese Stelle ist weder für dich noch für deinen tierischen Mitbewohner noch als Klostelle erkennbar. Die gute Nachricht: Das funktioniert auch bei Missgeschicken, die du deutlich nach der Tatzeit entdeckst. 

„Fein gemacht!“ 

Damit sowas nicht wieder vorkommt, beobachte dein Tier und setzen es, wenn es unruhig wird, vorsichtshalber auf das Katzenklo. Weiß deine Katze gleich, was zu tun ist? Dann lob sie ausführlich. So machst du ihr deutlich, was du von ihr erwartest. Die meisten Katzen merken sich dies recht schnell. Es gibt aber auch einige Dinge, die du beim Katzenklo beachten sollten, damit dein Kätzchen sich beim stubenrein werden leichter tut. 

Katzenklo: Der richtige Ort 

Die meisten Menschen haben etwas mit ihren Katzen gemeinsam – sie sind auf dem Klo gerne ungestört. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, suchst du eine gute Stelle für das Katzenklo aus. Eine ruhige Ecke, ohne Durchgangsverkehr, die von deiner Katze gut erreicht werden kann. Wichtig ist also, dass zum Beispiel die Tür zu dem Ort in der Regel nicht geschlossen ist. Und: Es sollte nicht beim Futter- oder Schlafplatz stehen. Das mögen Katzen nicht. Gerade bei kleinen Kätzchen hat sich auch bewährt, dass der Rand des Katzenklos niedriger ist, sodass der Einstieg leicht fällt. 

Mehr als ein Katzenklo 

Als Faustregel gilt, die Anzahl der Katzenklos sollte der der Katzen +1 entsprechen. Solltest du aber mehrere Stockwerke bewohnen, ist es durchaus sinnvoll in jedem Stock ein Katzenklo aufzustellen. Denn gerade junge Katzen müssen oft schnell aufs Klo. Langfristig kannst du die Anzahl der Klos auch reduzieren, aber gerade zu Beginn lässt sich so manches Malheur verhindern. Außerdem gilt, wenn du mehr als eine Katze hälst, sollte jede auch ihre eigene Toilette zur Verfügung stehen.                 

Stubenrein mit dem richtigen Einstreu 

In das Katzenklo wird Einstreu gefüllt und zwar so viel, dass deine Katze ihre Ausscheidung bequem verscharren kann. Der Handel bietet hier verschiedenste Produkte an. Für kleine Kätzchen gibt es zum Beispiel besonders saugstarkes Einstreu, das nicht klumpt. Das scharrbare Einstreu und auch der Geruch des „stillen Örtchens“ animieren die Katze dazu, hier ihren natürlichen Instinkten zu folgen. Allerdings gibt es gewisse Regeln. Viele Katzen mögen es zum Beispiel nicht, wenn die Einstreu gewechselt wird. Oft wird das Produkt, dass die Tiere von klein auf kennen, bevorzugt. Sollte also eine ältere Katze neu bei dir eingezogen sein, frag am besten den Vorbesitzer nach dem bisher genutzten Einstreu. Sonst probier einfach aus, welches Einstreu deinem Kätzchen und dir am besten zusagt. Geht deine Katze gerne aufs Klo, ist es leichter, die Katze stubenrein zu bekommen. 

Katzenklo rechtzeitig reinigen 

Irgendwo zwischen zwei und sieben Mal muss eine Katze täglich aufs Klo. Einmal für ein großes Geschäft, die restlichen Male zum Urin absetzen. Da kommt schon ein bisschen was zusammen. Das bedeutet für dich auch, dass du das Katzenklo regelmäßig reinigen musst. Mindestens einmal, besser zwei Mal täglich sollte das verschmutzte Einstreu rausgesiebt werden. Und einmal pro Woche reinigt man das Katzenklo komplett und gründlich, am besten mit heißem Wasser. Das wird Ihnen nicht nur die eigene Nase danken, Sie erleichtern so auch das stubenrein werden Ihrer Katze. Denn Katzen gehen nicht gerne auf dreckige Klos.  

Alternativen verwehren 

Gerade junge Katzen sind noch sehr entdeckerfreudig. Manche „entdecken“ dann zum Beispiel, dass es genauso schön ist, sich in großen Blumentöpfen zu erleichtern. Bei den Zimmerpflanzen lässt sich oft besonders fein in der Erde scharren. Wehre hier den Anfängen, indem du entsprechende Erdflecken zum Beispiel zum Urinieren und Scharren uninteressant machst. 

Stubenrein ohne Gewalt 

Die meisten Kätzchen werden schnell stubenrein. Solltest du doch einen hartnäckigen Fall erwischt haben, übe dich in Geduld. Stell über den Tierarzt sicher, dass kein medizinisches Problem besteht. Experimentiere mit Einstreu und Aufstellungsort und Zahl der Katzenklos. Was du allerdings nicht machen solltest: Die Katzennase in frische Urinpfützchen tauchen oder sie anderwärtig bestrafen. Damit erreichst du nicht schneller, dass deine Katze stubenrein wird. Im Gegenteil, das Verhältnis zwischen euch beiden wird empfindlich gestört. 

Solltest du deine Katze dabei erwischen, wie sie sich an einer Stelle erleichtert, die nicht dafür freigegeben ist sag laut „Nein“, nimm sie und setz sie schnell aufs Katzenklo. Habe Geduld, auch deine Katze wird stubenrein werden! 

Deine Katze uriniert, obwohl sie schon mal stubenrein war? Woran das liegen kann, liest du im Text „So markiert deine Katze nicht mehr“. 

 

Quellen: 

https://www.tierklinik.de/ratgeber/fuer-katzenbesitzer/unsauberkeit-bei-katzen 

Dr. Mircea Pfleiderer, Birgit Rödder: Was Katzen wirklich wollen, GU Verlag 2014 

Dr. med. vet. Renate Jones: Unsauberkeit bei Katzen verstehen, vorbeugen, helfen, Kosmos Verlag 2016